Finanzielle Unabhängigkeit erreichen

Finanzielle Unabhängigkeit bedeutet, genügend Mittel zu haben, um auch längerfristig ohne Erwerbstätigkeit vernünftig leben zu können.

Um finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen, empfehlen wir folgenden 4-Punkte-Plan:

  1. Aktives Einkommen erhöhen
    Zuerst gilt es, dein Einkommen aus Erwerbstätigkeit zu erhöhen, ob durch geschickte Gehaltsverhandlung oder den strategischen Jobwechsel.
    >> unser aktives Einkommen Guide
  2. Passives Einkommen aufbauen
    Um langfristig unabhängig zu werden, brauchst du (passive) Einnahmequellen, die unabhängig von deiner investierten Arbeitszeit sind und somit nahezu beliebig skaliert werden können.
    >> unser passives Einkommen Guide
  3. Ausgaben verringern
    Je weniger du ausgibst, desto mehr kannst du in passive Einkommensquellen investieren oder sicher anlegen.
    >> unsere Spartipps
  4. Geld sicher anlegen
    Ein Teil der Gewinne sollte nicht investiert, sondern sehr sicher angelegt werden. Hierbei eignet sich eine Kombination aus Tagesgeld und Edelmetallen.

Falls du Ersparnisse hast, ist es möglich Schritt 1 auszulassen; also komplett auf ein aktives Einkommen zu verzichten und sich vollkommen auf das Aufbauen passiver Einnahmequellen zu fokussieren.

Warum finanzielle Unabhängigkeit?

Die meisten Menschen in Deutschland stecken in einer Abhängigkeit: Sie sind abhängig vom monatlichen Gehaltseingang. Ohne Gehalt wären die Ausgaben nicht mehr zu stemmen und ein großer Einschnitt bei der Lebensqualität wäre zu erwarten.

Da man also auf keinen Fall sein Gehalt verlieren will, ist man bereit, einen Großteil seiner Lebenszeit zu opfern und sich den Launen der Vorgesetzten widerstandslos zu unterwerfen. Diese Unterwürfigkeit jedoch verhindert es, sich selbst wirklich zu entfalten: Wenn dein Chef ein Idiot ist, kannst du ihm das nicht ins Gesicht sagen; stattdessen musst du eben seinen sinnlosen Anweisungen folgen. Dir fehlt schlicht und ergreifend die Freiheit, du selbst zu sein.

Der Gegenentwurf zu dieser Misere ist das Konzept der finanziellen Unabhängigkeit: einem Zustand, in dem du nicht auf Erwerbstätigkeit angewiesen bist, sondern genug Ressourcen hast, um deinen Lebensstandard auch ohne Angestelltenverhältnis zu erhalten.
Dies bedeutet mitnichten, dass du deinen Job an den Nagel hängen musst, lediglich dass du es jederzeit könntest.

Wer kann finanzielle Unabhängigkeit erlangen?

Grundsätzlich kann jeder den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit gehen. Das allerwichtigste ist deine Motivation: Du musst bereit sein, auch nach deiner Arbeit noch Zeit in neue Projekte zu investieren und das ganze jahrelang weiter zu verfolgen.

Ansonsten gibt es natürlich einige erschwerende Faktoren: Wenn du bereits sehr alt bist, bleibt dir einerseits weniger Zeit, aber gleichzeitig hast du vermutlich Renteneinnahmen. Dein Ziel wäre also primär, die Rente mit Hilfe von passiven Einnahmequellen aufzubessern.

Wenn deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sehr schlecht sind, musst du auf aktives Einkommen verzichten und direkt mit passivem Einkommen anfangen. Dies ist gerade am Anfang ohne großes Startkapital ein etwas mühseliger Prozess, aber es ist durchaus schaffbar.

Wie lange dauert es?

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit wird in der Regel mehrere Jahre andauern, wobei dies aber stark individuell unterschiedlich sein kann.

Hast du bereits ein hohes Einkommen und nur geringe Ausgaben, wirst du in wenigen Jahren genügend kapitalintensive passive Einnahmequellen aufbauen können.

Hast du nur geringes Einkommen, führt der Weg dich sehr wahrscheinlich zu den arbeitsintensiven passiven Einnahmequellen. Hierbei ist generell eine hohe Einarbeitungszeit erforderlich, und es dauert zumeist auch Monate oder Jahre bis die Projekte wirklich an Fahrt aufnehmen.